Arkadien erwacht von Kai Meyer

Der Auftakt einer spannenden Fantasy-Reihe

Arkadien erwacht ist der erste Band der Arkadien-Reihe von Kai Meyer. Ausgangspunkt ist eine Romeo-und-Julia-Geschichte, die mit einer ordentlichen Ladung Fantasy gemischt wurde.

Arkadien erwacht von Kai Meyer, Cover: Carlsen Verlag
Arkadien erwacht von Kai Meyer, Cover: Carlsen Verlag

Die Geschichte beginnt damit, dass die Protagonistin Rosa ihre Schwester in Sizilien besucht, die Heimat ihrer Familie väterlicherseits. Rosa lebte lange mit ihrer Schwester und ihrer Mutter in den USA. Während ihre Schwester bereits vor einigen Jahren in die Heimat ihres verstorbenen Vaters gereist ist, blieb Rosa zunächst in den USA.

Im Flugzeug auf dem Weg nach Sizilien trifft Rosa einen Jungen, Alessandro, der mir persönlich zu diesem Zeitpunkt noch sehr unsympathisch war. Wie es der Zufall so will, ist Alessandro ein Mitglied der Carnevare-Familie. Sein Vater (das Familienoberhaupt) ist kürzlich verstorben, weswegen Alessandro nach Sizilien zurückkehrt. Als sein Sohn ist er das nachfolgende Familienoberhaupt.

Rosa gehört hingegen zu der Familie Alcantara. Die erbitterten Gegner der Canevares. Schon seit Generationen sind diese beiden Familienclans verfeindet. Ungewollt rutscht Rosa durch ihre Zugehörigkeit zur Alcantara-Familie in eine Welt der Machtspiele zwischen den Mafiaclans.

Dennoch fühlt sie sich zu Alessandro hingezogen. Doch sowohl seine als auch ihre Familie tragen ein Geheimnis, das noch weitreichende Folgen für Rosa haben soll.

Mein Fazit

Besonders reizvoll an dieser Geschichte von Kai Meyer sind auch hier die Charaktere. Rosa ist eine sehr düstere und schwierige Person. Ihre Vergangenheit ist überschattet von Geschehnissen, die sie zwar überlebt, aber noch keinesfalls überwunden hat. Jetzt ist sie in dieser Welt der Machtspiele von Mafiaclans gelandet, ist jedoch nicht bereit, kommentarlos irgendwelchen Konventionen zu folgen.

Dazu kommt Alessandro, der ein zunächst eher unsympathischer Märchenprinz zu sein scheint und tief in den Geheimnissen seiner Familie verstrickt ist. Zusätzlich sind die beiden Mitglieder verfeindeter Mafiaclans. Prinzipiell haben diese Clans zwar ein Friedensabkommen untereinander vereinbart, aber dennoch wird Rosa immer wieder gezeigt, wie gefährlich eine solche Verbindung sein könnte.

Außerdem ist da noch das Geheimnis der Familien, in das Rosa nicht eingeweiht wird. Ich fand zwar, dass die Auflösung für den Leser ein wenig ersichtlich war aufgrund diverser Anspielungen, aber man möchte ja doch die Bestätigung über seine Vermutung bekommen! 😀

Zudem hat Kai Meyer mehrere Ereignisstränge in die Geschichte eingeflochten, sodass es zu keinem langatmigen Stillstand kommt.

Alles in allem ist Arkadien erwacht ein gutes Jugendbuch aus dem Bereich der Fantasy. Wer jedoch von dem Verlauf einer Geschichte wirklich überrascht werden möchte, sollte sich lieber eine andere Lektüre aussuchen.

Empfehlen kann ich es jedem, der gespannt darauf ist, wie sich die Personen während der Geschichte verändern. Denn sowohl Rosa als auch Alessandro haben noch einige Asse im Ärmel versteckt…

Der zweite Band Arkadien brennt liegt bereits auf meinem Stapel ungelesener Bücher und wartet auf seine Zeit.

Gefällt dir dieser Text? Dann teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.