Die unendliche Geschichte von Michael Ende

Ein Kinderbuch für alle Altersklassen.

Die unendliche Geschichte von Michael Ende gehört wohl zu einem der deutschen Kinderbuch-Klassikern. Aber irgendwie habe ich es früher nie gelesen. Ich weiß ehrlich gesagt selbst nicht, wie mir das passieren konnte. 😉 Das habe ich jetzt endlich nachgeholt und ich kann euch sagen, es hat sich gelohnt!

Die unendliche Geschichte von Michael Ende, Cover: Verlag Thienemann
Die unendliche Geschichte von Michael Ende, Cover: Verlag Thienemann

Das Buch ist in mehrere Teile aufgeteilt, zum einen gibt es die Realität und zum anderen Phantásien, ein Land, das in der unendlichen Geschichte existiert. Getrennt sind die beiden Welten durch unterschiedliche Schriftfarben.

 

Zur Geschichte

In der unendlichen Geschichte geht es um einen Jungen namens Bastian Balthasar Bux. Er ist klein, dicklich und in der Schule ein Außenseiter. Er lebt nach dem Tod seiner Mutter alleine mit seinem Vater, der sich jedoch kaum um ihn zu kümmern scheint. Bastian liebt jedoch Bücher und Geschichten und scheint ein Tagträumer zu sein, der immer wieder seine eigenen Geschichten und Helden erfindet.

Unverhofft stolpert Bastian zu Beginn der Geschichte in ein Antiquariat. Der Antiquar liest gerade ein Buch, eingeschlagen in kupferfarbener SeideDie unendliche Geschichte. Für einen Moment lässt der Antiquar Bastian alleine, da er telefonieren muss, und Bastian tut etwas für ihn sehr außergewöhnliches: er stielt das Buch. Er rennt mit dem Buch unter seiner Jacke aus dem Antiquariat und sein Entschluss steht fest, er wird abhauen. Hier hält ihn nichts mehr und mit einem Diebesgut in der Hand scheint im sowieso kein anderer Ausweg sinnvoll.

Zunächst will er sich in seiner Schule auf dem Dachboden verstecken. Dort angekommen beginnt er, in der unendlichen Geschichte zu lesen und vergisst darüber die Zeit.

Die Welt Phantásien ist eine Welt voller Magie und seltsamer Kreaturen. Zu Beginn lernt der Leser zum Beispiel Felsenbeißer und Nachtalben kennen. Regiert wird Phantásien von der Kindlichen Kaiserin. Doch Phantásien befindet sich in Gefahr, überall im Land taucht das Nichts auf. Stellen entstehen, in denen sich einfach nichts befindet und fällt einer der phantásischen Bewohner in dieses Nichts, verschwindet er. Steckt man eine Hand hinein, verschwindet diese als wäre sie ausradiert. Verständlicherweise haben die Bewohner Phantásiens Angst vor dieser Bedrohung und schicken deshalb Boten zur Kindlichen Kaiserin. Doch diese ist krank und keiner der Ärzte vermag ihr zu helfen.

Sie schickt einen Boten zu dem Jungen Atréju, ihm das Zeichen der Kindlichen Kaiserin zu überbringen, das ihn im Namen ihrer handeln lässt. Atréju begibt sich auf die Große Suche und lässt sich von seinen Gefühlen und der Hoffnung leiten, etwas zu finden, das der Kindlichen Kaisiern helfen kann. Sein Weg ist voller Gefahren, doch er findet auch neue Freunde wie den Glücksdrachen Fuchur.

Doch während Atréju sich auf der Großen Suche befindet und Bastian Die unendliche Geschichte liest, geschieht etwas seltsames: die beiden Geschichten scheinen zu verschmelzen. Oder bildet sich das Bastian doch nur ein?

 

Mein Fazit

Du hast Die unendliche Geschichte noch nicht gelesen, bist aber ein Fantasy-Fan? Dann nichts wie los in den nächsten Buchladen oder die nächste Bücherei! Ich meine es ernst, die unendliche Geschichte ist einfach großartig. Wie schon erwähnt, ich weiß wirklich nicht, wie es sein kann, dass ich sie so lange nicht gelesen habe, aber es wurde Zeit, dass ich es mal angehe. Selten habe ich ein Buch so voll von Phantasie und Magie genossen wie dieses hier.

Die Sprache ist recht einfach gehalten (das Buch ist ja eigentlich auch ab 13), aber das stört überhaupt nicht. Es sind nämlich trotzdem nicht nur Hauptsätze, die Bilder sind trotzdem in den schillernsten Farben beschrieben, nur auf Fremdwörter wird verzichtet. Die Namen von Personen, Wesen oder Städten sind manchmal etwas gewöhnungsbedürftig und haben mich zum Schmunzeln gebracht. Hier ein paar Beispiele: Bastian Balthasar Bux (der Protagonist), Graógramán (ein phantasisches Wesen) und natürlich das fantastische Land Phantásien. 😉

Das Einzige, was mich manchmal gestört hat, waren Verweise auf vorher Gesagtes. Gegen Ende des Buches wird öfter so etwas erwähnt wie: „und nun verstand Bastian, was XY damals gemeint hatte“ – zu meinem Leidwesen hatte ich jedoch häufig wieder vergessen, was genau diese eine Sache nun gewesen war. Ein bisschen ärgerlich, aber nun habe ich noch einen Grund mehr, es noch einmal zu lesen. 😉

 

Ihr merkt schon, ich bin absolut begeistert von dem Buch und auch ich stufe es als ein Buch ein, das man einfach gelesen haben muss. Ich habe es stellenweise auch unterwegs gelesen, das kann ich aber nicht wirklich empfehlen, weil es manchmal einfach zu fesselnd ist. Lieber habe ich es in Ruhe in meinem Sessel oder im Bett gelesen und bin völlig in die Welt Phantásiens eingetaucht.

 

Bist du auch ein Fan von der unendlichen Geschichte oder steht es bei dir noch auf der Liste von Büchern, die du noch lesen willst? Hinterlass mir gerne einen Kommentar oder schreib mir eine E-Mail an leser[at]buchpuzzle.de .

Ich wünsche euch allen noch einen tollen Sonntag! 🙂

Gefällt dir dieser Text? Dann teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.