Mein Leben im Schrebergarten

Ein erfrischender Blickwinkel auf die deutsche Kultur.

Das Buch Mein Leben im Schrebergarten wurde von Wladimir Kaminer verfasst und ich habe es mir auf einer Lesung zugelegt (hier geht es zu meinem Artikel über die Lesung). Die Lesung hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich dieses Buch einfach kaufen musste.

Mein Leben im Schrebergarten von Wladimir Kaminer, Cover: Goldmann Verlag
Mein Leben im Schrebergarten von Wladimir Kaminer, Cover: Goldmann Verlag

Wladimir Kaminer ist Russe, lebt aber schon seit einigen Jahren in Deutschland, genauer gesagt in Berlin. Er hat festgestellt, dass anscheinend jeder Deutsche, der etwas auf sich hält, einen Schrebergarten besitzt und er beschließt: das muss er auch ausprobieren. In Mein Leben im Schrebergarten berichtet er über dieses „Experiment“ und seine Erfahrungen. Erfahrungen mit seinen Schrebergarten-Nachbarn, dem Bundeskleingartengesetz und Rhabarber, einer Pflanze, mit der wohl nur die Deutschen etwas anfangen können. Er versucht, in dem Schrebergarten zu leben und Thoreau nachzuempfinden. Seine Tochter schreibt einen Rap über Hummeln. Das Leben der ganzen Familie wird nach und nach von dem Schrebergarten eingenommen, dabei wollten sie doch nur einen Platz zum Grillen…

Alles in allem ist das Buch Mein Leben im Schrebergarten von Wladimir Kaminer wirklich witzig, allerdings sehr kurzweilig. Wer schwarzen Humor und Satire mag, der sollte man hineinlesen. Perfekt ist das Buch auch für zwischendurch, man kann es nahezu nebenbei lesen und die Kapitel sind nicht allzu lang.

Gefällt dir dieser Text? Dann teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.