Neuorientierung – zurück zu den alten Werten?

Die Welt ist mir zu viel? Ich bin dann mal kurz zwischen den Buchdeckeln…

So oder so ähnlich hätte man lange Zeit mein Lebensmotto beschreiben können. Bücher, und die Welten, die sich in ihnen verbergen, waren schon immer meine Lieblingszufluchtsstätten. Wurde die Welt zu laut oder zu grell, konnte ich mich hierher zurückziehen. Hier gab es immer jemanden, der das noch so verzwickte Abenteuer überstand. Das gab mir Hoffnung und Mut und brachte meine turbulenten Gedanken zur Ruhe. Ich konnte Abstand gewinnen, war wieder ausgeglichener und zuversichtlicher. Das galt für das Lesen ebenso wie für das Schreiben, wobei die beste Methode für mich immer noch Zettel und Stift sind.

Leider habe ich diese beiden Wege gerade in meiner schwersten Zeit sträflich vernachlässigt. Und das bereue ich im Nachhinein sehr, denn vielleicht wäre es sonst für mich etwas einfacher gewesen.

Jetzt ist diese Zeit überstanden und für mich ist der Zeitpunkt einer Neuorientierung gekommen. Wo will ich hin mit meinem Lesen? Wo will ich hin mit meinem Schreiben?

Ich lese, weil es mir Spaß macht – und das soll auch so bleiben. Ich bin ein Fan von Listen und ich bin ein Fan von Büchern, aber zusammen sind diese beiden Sachen für mich schwierig. Ich will mir nicht vornehmen, dieses oder jenes Buch zu lesen, um eine Liste abzuarbeiten. Ich will das Buch lesen, weil es genau für mich jetzt gerade passt. Und ich will von diesem Buch erzählen, wenn es mir gefallen hat, ich will andere davon begeistern.

Vielleicht hat das für meinen Blog zur Konsequenz, dass es seltener einen Bericht über ein Buch gibt. Denn, so gerne ich auch lese, ich lese doch vergleichsweise langsam.

Auf jeden Fall werde ich alles dafür geben, meine Liebe zu guten Büchern nicht unter der Last des Alltags zu verschütten. Wie ich das anstellen werde und was dabei herauskommen wird, weiß ich noch nicht. Ich weiß nur: den Weg muss ich in Ruhe finden und mit mir. Deswegen werde ich ab August vorerst keinen Beitrag mehr schreiben. Damit es dann mit neuem Schwung weitergehen kann.

Bis Ende des Monats werde ich hier aber noch einiges schreiben – und dann werde ich mich in einigen Wochen zurückmelden, mit einer Fülle neuer literarischer Erfahrungen. Es sei denn, ich gehe in einer Geschichte verloren.

… 😉

Gefällt dir dieser Text? Dann teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.