Gedankenfetzen – Virtualität und Realität

Digitale Buchpost und realer Buchhimmel

 Diese Woche fing mit einem sehr erfreulichen Ereignis für mich an, ich habe digitale Buchpost bekommen. Das funktionierte so: vor kurzem habe ich bei der lieben Lotta von Lottas Bücher ein Buch gewonnen. Daraufhin hat sie es mir zugeschickt und zwar an meine Adresse in Deutschland, schließlich habe ich hier leider keine Kapazität für noch mehr Bücher, die ich nicht sofort lesen kann. Meine Eltern waren so lieb und haben die Buchpost für mich geöffnet und mir ein Bild geschickt. Somit bin ich jetzt stolze Besitzern von Die Achse meiner Welt von Dani Atkins.

Buchpost

Für mich ist das nun noch ein Grund mehr, mich auf Deutschland zu freuen –  denn dann werde ich ein paar wahrscheinlich ein paar gelesene Bücher nach Hause bringen und kann dieses Buch mit auf meine Reise nehmen und mich darin vertiefen. Vorfreude ist ja angeblich sowieso die schönste Freude.. 😉

Und wo ist jetzt der Buchhimmel? Ich sage es euch, er ist in Lissabon! Ich habe während meines Ausflugs am Wochenende DEN Buchladen gefunden. Ich habe schon viele Buchläden gesehen, aber dieser ist wirklich etwas Besonderes. Ler Devagar (portugiesisch in etwa für Lies Langsam) beherbergt unfassbar viele Bücher, noch dazu ein Café und es gibt immer wieder Ausstellungen und Workshops. Hier ein paar Schnapschüsse mit meiner Handy-Kamera (meine richtige habe ich natürlich zu Hause gelassen..) :

Ler Devagar IMG_3814 IMG_3821

Und hier geht es zu der Website: klick.

Eins ist klar, hier werde ich wohl öfter vorbeischauen. Abgesehen von den offensichtlichen Gründen (Bücher zum Staunen, Kaffee und eine gemütliche Atmosphäre), möchte ich dort nicht nur mit großen Augen durch die Gänge wandeln, sondern auch Bücher kaufen. Klar, das hätte ich Sonntag schon machen können, aber mein Portugiesisch ist noch nicht weit genug fortgeschritten, um ein Buch in dieser Sprache zu lesen – die liegt noch ein seehr langer Weg vor mir. Naja, und ich wollte mir kein Buch mitnehmen, das ich vielleicht irgendwann mal lesen kann und das vielleicht noch nicht mal gut ist, weil ich das beim Kauf noch nicht beurteilen konnte. Ein englisches Buch zu kaufen kam ebenfalls nicht so wirklich in Frage. Den ganzen Tag von Portugiesisch und Englisch umgeben zu sein, ist noch sehr anstrengend für mich, dann freue ich mich immer sehr auf mein Buch, das ich einfach lesen kann. Bestimmt wird der Zeitpunkt kommen, wenn ich wieder mal etwas auf Englisch lesen werde oder ich kämpfe mich mal ein bisschen durch ein portugiesisches Buch. Aber dafür muss ich erst ein bisschen ausgeruhter sein.

Wie sieht es bei euch aus? Kennt ihr das Buch Die Achse meiner Welt oder habt ihr auch neulich einen Buchladen (wieder-) entdeckt?

Gefällt dir dieser Text? Dann teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.