Im Zwielicht – Tagebuch eines Vampirs

Der erste Band der „Vampire Diaries“

Eine spannende Romanze – und gar nicht so wie Twighlight!

Diese Reihe habe ich begonnen, weil sie mir günstig angeboten wurde. Ich weiß, das ist vielleicht kein besonders guter Grund, eigentlich zumindest. In diesem Fall war es aber mein absolutes Glück.

Ich hatte von der Serie Vampire Diaries bereits im Fernsehen gehört. Die Vorschauen sahen auch immer sehr spannend aus, aber ich habe es irgendwie nie geschafft, die Serie auch tatsächlich zu schauen. Um ehrlich zu sein, wusste ich noch nicht mal, dass es dazu auch tatsächlich eine Buchreihe gibt, bzw. die Serie eigentlich auf den Büchern basiert. Nun ja, lange Rede kurzer Sinn: die Bücher wurden mir zusammen mit einer anderen Reihe (die ich eigentlich kaufen wollte) gebraucht angeboten und ich konnte einfach nicht widerstehen. Bisher bin ich absolut begeistert von Tagebuch eines Vampirs. Hier erfahrt ihr mehr dazu:

Kurz worum es geht:

Elena Gilbert ist das beliebteste Mädchen der Schule. Sie ist hübsch, eine Trendsetterin und viele wollen ihre Aufmerksamkeit genießen dürfen. Doch irgendwie ist sie nicht zufrieden. Sie kommt gerade aus Paris wieder, kehrt zurück in ihre Stadt, kurz vor Schulbeginn. Sie ist mit Matt zusammen, einem guten Freund, ein beliebter Schüler und Footballspieler. Doch sie ist nicht wirklich glücklich, etwas scheint zu fehlen.

Zunächst scheint in der Schule alles mehr oder weniger normal. Ihre Clique begrüßt Elena und sie scheint beliebt wie eh und je. Doch schon bald zeichnen sich Veränderungen ab, die Elenas Leben gehörig durcheinander wirbeln werden. Nicht nur dass eine ihrer früheren besten Freundinnen sich vorgenommen hat, Elena von ihrem Thron in der Schule zu stoßen, es gibt auch einen neuen Schüler in Elenas Jahrgang: Stefano. Stefano wirkt unnahbar mit seinem aristrokratischen Gesicht, seiner hochwertigen und modischen Kleidung und seiner zurückhaltenden Art. Vom ersten Augenblick fühlt sich Elena zu ihm hingezogen und schwört sich, ihn zu bekommen. Doch Stefano weist sie ab, immer wieder begegnet er ihr mit Gleichmut oder direkter Abweisung. Und da scheint noch etwas anderes zu sein…

Doch nicht nur das Auftauchen von Stefano ändert das Leben in der Stadt Fells Church für Elena grundlegend. Seit kurzem scheint

sie von einer unheimlichen, bedrohlichen Krähe verfolgt zu werden und als wäre das nicht genug, entwickelt ihre beste Freundin Bonnie besondere Kräfte.

Im Zwielicht - Tagebuch eines Vampirs Band 1 von Lisa J. Smith, aus dem Englischen von Ingrid Gross, Cover: cbt Verlag
Im Zwielicht – Tagebuch eines Vampirs Band 1 von Lisa J. Smith, aus dem Englischen von Ingrid Gross, Cover: cbt Verlag

Was es so interessant macht:

Lange Zeit habe ich keine Vampir-Bücher gelesen. Durch den Hype um Twighlight hatte ich davon genug. Aber diese Reihe ist tatsächlich anders, irgendwie.

Zwischen Stefan und Elena baut sich gleich zu Beginn eine Spannung auf. Zugegeben, diese ist eher klischeehaft und vorhersehbar. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse auf einmal und es entstehen völlig neue Wendungen. Ich denke, das ist etwas, das ich besonders an Tagebuch eines VampirsIm Zwielicht mag: man hat das Gefühl, die Geschichte vorhersagen zu können und hat auch bis zu einem gewissen Grad recht. Doch dann entwickelt es sich plötzlich doch komplett anders und man kann richtig in den Sog der Geschichte eintauchen.

Was mir zudem sehr gut gefällt, ist die Aufarbeiten der traditionellen Vorstellungen zum Thema Vampir. Kein Glitzern bei Sonnenlicht. Dafür traditionelle Blutsauger, die über besondere Fähigkeiten verfügen, denen aber auch einige nicht überwindbare Hindernisse im Weg stehen. (An dieser Stelle kann ich leider nicht mehr verraten.)

Der Hauptcharakter Elena Gilbert ist persönlich leider nicht zu 100% mein Fall. Sie ist mir einfach schon zu Beginn des Buches zu distanziert und berechnent. Das wirkte auf mich wenig authentisch. Zudem wird sie im Buch komplett anders beschrieben als ich sie aus dem Fernsehen (bzw. der Werbung) kenne. Seltsamerweise gefällt mir die Darstellung aus dem TV besser, wodurch es immer mal wieder kleine Unstimmigkeiten in meiner Vorstellung gab.

Dennoch: Das Buch Tagebuch eines VampirsIm Zwielicht hat mich in seinen Bann gezogen. Ich habe das Lesen sehr genossen und wollte häufig gar nicht aufhören. Der Romantikteil kam für meine Vorstellung etwas knapper als gedacht, hatte damit für mich aber exakt die richtige Stärke.

Meine Empfehlung lautet daher: lest es! 😀 Besonders wenn ihr euch ein bisschen für die Wesen der Nacht interessiert und nach einem Buch mit Suchtfaktor sucht.

 

Gefällt dir dieser Text? Dann teile ihn!

2 thoughts on “Im Zwielicht – Tagebuch eines Vampirs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.