Bei Dämmerung – Tagebuch eines Vampirs

Der zweite Band der „Vampire Diaries“

Eine packende Fortsetzung

Achtung, Spoiler enthalten! Zum ersten Band geht es hier entlang.

Nachdem ich vom ersten Band von Tagebuch eines Vampirs so gefesselt war, musste ich natürlich so bald wie möglich den zweiten Band lesen. Zum Glück hatte ich den bereits zu Hause und habe ihn wie den ersten Band innerhalb kürzester Zeit verschlungen, wenn nicht sogar noch etwas schneller.

Bei Dämmerung - Tagebuch eines Vampirs Band 2 von Lisa J. Smith, aus dem Amerikanischen von Ingrid Gross, Cover: cbt Verlag
Bei Dämmerung – Tagebuch eines Vampirs Band 2 von Lisa J. Smith, aus dem Amerikanischen von Ingrid Gross, Cover: cbt Verlag

Kurz worum es geht:

Im ersten Band der Reihe Tagebuch eines Vampirs von Lisa J. Smith haben wir bereits Elena, die Vampirbrüder Damon und Stefano sowie ihre verworrenen Beziehungen zu einander kennengelernt. Und wir haben erlebt gefährlich Damon, aber auch Stefano werden können.

Auf der Halloweenfeier von Elenas Schule wurde einer der Lehrer auf brutale Weise ermordet. Nachdem Stefano Elena vor dem Angriff von Tyler beschützt hat, hegt dieser einen Gräuel gegen ihn und hetzt die Schule und die Stadt gegen Stefano auf. Nahezu alle scheinen ihn für den Mörder zu halten, bis auf Elena. Sie und Stefano gehören zusammen, das ist Elena klar. Deshalb will sie ihn schützen und vereinigte sich bereits mit ihm über ihr Blut. Als Stefano am Tag nach der Halloweenfeier – am Tag nach dem Mord – verschwunden ist, ist sich Elena sicher, dass Damon etwas damit zu tun hat.

Sie begibt sich auf die Suche nach Stefano, den sie schließlich schwer verletzt im Wald findet. Nachdem sie ihn in Sicherheit gebracht hat, überredet sie ihn, von ihrem Blut zu trinken, um so wieder an Stärke zu gewinnen und zu überleben. Für Elena ist klar, dass Damon ihr Feind ist. Schließlich hat er mit Stefano gekämpft und ihn verletzt. Damon muss derjenigen gewesen sein, der ihren Lehrer umgebracht hat. Doch warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen?

Es gibt noch etwas anderes, das Elena beschäftigt: jemand hat ihr Tagebuch gestohlen. Ihr Tagebuch, dem sie ihre Gedanken anvertraut hat und das Stefano nun gefährlich belasten könnte.

Was es so interessant macht:

Bei Dämmerung ist der zweite Band der Reihe Tagebuch eines Vampirs. Nachdem mir der erste Band bereits so gut gefallen hat, musste ich selbstverständlich weiterlesen. Die Reihe von Lisa J. Smith begeistert mich mit jedem Band mehr. Während ich beispielsweise im ersten Teil die Protagonistin Elena Gilbert als nicht wirklich authentisch und nur mittelmäßig sympathisch empfand, konnte ich mich in diesem Band regelrecht in sie hinein versetzen.

In Bei Dämmerung werden die Charaktere mit ihren Hintergründen und Eigenheiten wunderbar beleuchtet und zum Leben erweckt. Jeder scheint (wie im echten Leben) seine Ecken und Kanten zu haben.

Dazu kommt eine spannende Geschichte. Wie schon im ersten Teil Im Zwielicht nimmt die Geschichte immer wieder überraschend Fahrt auf. Häufig hatte ich das Gefühl, den Verlauf hervorsagen zu können – und auf einmal kam es doch ganz anders.

Für mich ist Bei Dämmerung ein gelungener zweiter Band von Tagebuch eines Vampirs – eine spannende Geschichte ohne viel Leerlauf, dafür mit einem passenden Schwung Romantik.

Gefällt dir dieser Text? Dann teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.