Orlando von Virginia Woolf

Mein Leseerlebnis mit Orlando war ein wenig seltsam – ich habe es sehr genossen, bin mir aber gleichzeitig ziemlich sicher, dass ich es nicht wirklich verstanden habe. Doch weil ich eine schöne Zeit beim Lesen hatte, gibt es trotzdem einen Beitrag! 🙂
Orlando von Virginia Woolf, aus dem Englischen von Brigitte Walitzek, Cover: Fischer Verlag
Orlando von Virginia Woolf, aus dem Englischen von Brigitte Walitzek, Cover: Fischer Verlag

Kurz worum es geht:

In Orlando wird die Biographie von Orlando geschildert, die sich über etwa vier Jahrhunderte erstrecket.
Orlando wächst im 16. Jahrhundert in England als Junge auf. Er hat einen Hang zur Literatur und beginnt das Gedicht „Der Eichbaum“ zu schreiben, als er noch sehr jung ist. Dieses Gedicht sowie das Schreiben und die Literatur im Allgemeinen werden ständiger Begleiter in seinem Leben werden, das einige Wendungen erfährt.
Orlando wächst zu einem jungen Adligen heran, gehört zu den angesehenen Leuten und ist von Frauen umschwärmt. Nachts treibt er sich in eher zwielichtigen Gegenden herum, vorzugsweise in weiblicher Begleitung.
Schließlich verliebt er sich jedoch in eine junge, russische Adlige und sie gehen eine leidenschaftliche Affäre ein. Doch dann lässt sie Orlando zurück, der sich mit gebrochenem Herzen zunächst zurückzieht und sich der Literatur zu wendet. Jedoch scheint er auch von dieser Liebe betrogen zu werden. Schließlich reist er als Gesandter in die Türkei.
Nachdem er dort bereits einige Zeit verbracht hat, verfällt er in einen komatösen Schlaf. Als er aus diesem Schlaf erwacht, hat sich alles verändert: Orlando ist jetzt eine Frau.

 

Was es so interessant macht:

Um es auf den Punkt zu bringen: es passiert immer wieder etwas Unerwartetes. Die Geschichte um Orlando hat mich in den Bann gezogen, immer wieder verwirrt und mich gleichzeitig dazu angespornt, weiterzulesen. Continue reading „Orlando von Virginia Woolf“

Gefällt dir dieser Text? Dann teile ihn!

30 Tage und ein ganzes Leben

von Ashley Ream

Berührend, bedrückend, erfrischend, inspirierend.

Ihr fragt euch, wie diese Wörter zusammenpassen? Auf eine wunderbare Weise hat es Ashley Ream geschafft, ein Buch zu schaffen, das all diese Empfindungen verbindet.

30 Tage und ein ganzes Leben von Ashley Ream, aus dem Amerikanischen von Alexandra Baisch, Cover: Randomhouse
30 Tage und ein ganzes Leben von Ashley Ream, aus dem Amerikanischen von Alexandra Baisch, Cover: Randomhouse

Kurz worum es geht

Clementine Pritchard ist eine erfolgreiche Künstlerin. Sie lebt von ihrer Kunst – und in ihrem Atelier, denn sie wohnt sozusagen um ihre Kunst herum. Ihr Privatleben scheint kaum existent und das wenige, das dort vorhanden ist, liegt entweder in Scherben oder ist mindestens sehr kompliziert. Clementine ist geschieden, ihre Mutter und Schwester sind verstorben, ihren Vater kennt sie nicht bzw. er ist kein Teil ihres Lebens. Jenny, Clementines Assitentin, hilft ihr, das alltägliche Leben zu meistern. Denn Clementine leidet, mental. An manchen Tagen erscheint ihr das Aufstehen unmöglich, daher bleibt sie einfach liegen. Manchmal bekommt sie Gefühlausbrüche und ist für sich selbst völlig unberechenbar. Daher hat sie einen Entschluss gefasst: in 30 Tagen wird sie ihr Leben beenden. Deswegen beginnt sie nun, alles umzukrempeln, entledigt sich von ungeliebten Sachen und bereitet alles auf ihr Ableben vor. Denn sie möchte kein Chaos hinterlassen, niemand soll ihretwegen noch größeren Aufwand haben, sie will die Entscheidungen selbst treffen. So feuert sie ihren Psychiater (warum sollte sie damit noch ihre Zeit verbringen), setzt ihre Medikamente ab und kann endlich Continue reading „30 Tage und ein ganzes Leben“

Gefällt dir dieser Text? Dann teile ihn!

Dharma Road. Mit Buddha im Taxi…

Leicht verständlich und unterhaltsam.

Dharma Road. Mit Buddha im Taxi zur Selbsterkenntnis von Brian Haycock war ein Buch meiner Urlaubslektüre. Der Titel hat mich ehrlich gesagt fasziniert und stutzig gemacht. Buddha im Taxi? Würde der Protagonist (ein Taxifahrer) während einer Fahrt eine Art Erscheinung von Buddha haben, ihn durch die Stadt kutschieren und dabei erleuchtet werden? Oder hat er einfach nur eine kleine Buddha-Figur in seinem Auto und versucht, seine Mitfahrer so konvertieren? Zum Glück war es das alles nicht. Es geht keinesfalls darum, irgendjemanden zu konvertieren. Der Protagonist erzählt lediglich von seinem Leben als Taxifahrer und von seiner Zen-Praxis. Wie er versucht, diese in seinen stressigen Alltag zu integrieren und welche Kraft er aus seiner Praxis zieht. Wie sich sein Leben dadurch verändert. Und vor allen Dingen: was Zen überhaupt ist.

Dharma Road. Mit Buddha zur Selbsterkenntnis von Brian Haycock, aus dem Amerikanischen von Astrid Ogbeiwi, Cover: Goldmann Verlag
Dharma Road. Mit Buddha zur Selbsterkenntnis von Brian Haycock, aus dem Amerikanischen von Astrid Ogbeiwi, Cover: Goldmann Verlag

Continue reading „Dharma Road. Mit Buddha im Taxi…“

Gefällt dir dieser Text? Dann teile ihn!

Hundert Namen von Cecilia Ahern

Alltagsmagie mit einem Hauch Romantik

Hundert Namen von Cecilia Ahern war ein Buch, um das ich schon lange herumgeschlichen bin. Eines von jenen, das ich unbedingt lesen wollte, aber irgendwas (wahrscheinlich mein ellenlanger SuB) hat mich davon abgehalten. Und dann – eines wunderbaren Tages – konnte ich es reduziert erstehen. Nichts konnte mich aufhalten und dieses wunderbare Buch ist in mein Bücherregal gewandert.

Hundert Namen von Cecilia Ahern, Aus dem Englischen von Christine Strüh, Cover: Fischer Verlage
Hundert Namen von Cecilia Ahern, Aus dem Englischen von Christine Strüh, Cover: Fischer Verlage

Kurz worum es geht:

Kitty Logans Leben steckt in einer Krise. Sie ist Journalisten und arbeitet für das Blatt Etcetera schon seit mehreren Jahren. Kitty wollte mehr und ging zum Fernsehen. Doch Kitty beginn einen Fehler und veröffentlichte einen nicht gründlich genug recherchierten Beitrag, der das Leben eines Mannes zerstörte und auch ihr eigenes in Scherben zerbrechen ließ.

Den Job bei Etcetera hat Kitty eigentlich noch und die Betonung liegt auf eigentlich. Denn für das Blatt wird es immer schwieriger, Kittys Anstellung für den Anzeigekunden zu rechtfertigen.

Als wäre das alles noch nicht genug, beginnt Kittys Fels in der Brandung zu sinken: Continue reading „Hundert Namen von Cecilia Ahern“

Gefällt dir dieser Text? Dann teile ihn!

Noir von Jenny-Mai Nuyen

Düster, verwirrend und spannend.

Seine Eltern sterben bei einem Unfall, doch Nino überlebt. Er erhält eine besondere Gabe, denn nun kann er den Tod seiner Mitmenschen vorhersehen. Er selbst wird lediglich 24 Jahre alt – und bald ist es soweit. Nino sucht Mittel und Wege, um seinem Schicksal zu entkommen. Dabei findet er einen geheimen Zirkel von Mentoren. Und er verliebt sich in eine der Seelenlosen. Er verliebt sich in Noir. Doch Noir hat viele Geheimnisse und ist in noch mehr verwickelt. Wird Nino es schaffen, das Schicksal und seinen eigenen Tod zu überlisten? Und kann er Noir retten?

Noir von Jenny-Mai Nuyen, Cover: Rowohlt Verlag
Noir von Jenny-Mai Nuyen, Cover: Rowohlt Verlag

Continue reading „Noir von Jenny-Mai Nuyen“

Gefällt dir dieser Text? Dann teile ihn!